PRESS
Excerpts from Reviews by Diverse German Mags

Excerpts from Reviews

By Diverse German Mags

About Barom One
About Brezel Göring
About Brezel Göring / Barom One

„Es gibt wohl kein Wort, das die neueste Veröffentlichung des Labels Gagarin Records und alle daran Beteiligten besser charakterisieren könnte als ‚durchgeknallt’. (...) Reagenzglasbeat und Teilchenbeschleunigerpop nennt sich diese Mischung dann und kann Glücksgefühle, aber auch Nervenzusammenbrüche auslösen.“
- Intro (D)

„Ein Sound wie Max Headroom auf Speed. Mit seinem wundersamen Instrumentarium aus Altsynthesizern und Spielzeugkeyboards verdubbt und verklappert Stereo-Total-Komponist Brezel Göring Acid-Punk, Neue Deutsche Welle und Reggae mit Bollywood-Samples und Peter-Thomas-Effekten zu einem absurd-genialen Klangkonglomerat.“

- TIP Magazin (D)

„...Die japanischen Barom*One dagegen, eine mal drei-, mal siebenköpfige Terroristenkapelle, mischt auf der anderen Seite Folklore untern Gabba, zerreißt einen, klebt einen falsch wieder zusammen und läßt einen tanzen. Nichts für die Liebe, aber alles für die Liebe. Genau so.“
- Beam me up (D)

„Betörender Futuro-Pop aus Reggae-Verwurstung, Spielzeug Soundchips und Elektro-Minimalismus... Japanoise im Funkeln der Diskokugel. Einfach nur strange. Aber weghören kann ich auch nicht.“
- Black (D)

„Alle Stücke driften früher oder später in eine völlig andere Richtung ab, sei es durch eine andere Rhythmik oder durch Verzerrung der Klänge. Nette Melodien werden immer wieder durch, gelinde ausgedrückt, schräge Frequenzen ramponiert. Dennoch: empfehlenswert.“
- Frankfurter Neue Presse (D)